Nachbarschaftshilfe

Betreuungshilfe

Haushaltshilfe

Herzlich willkommen bei der

Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg!

Die Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg richtet sich an Pflegebedürftige, die in Hamburg leben. Alle Menschen mit einem Pflegegrad haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag von bis zu 125 Euro monatlich, wenn sie sich in häuslicher Pflege befinden. Diesen Entlastungsbetrag können Sie unter anderem für Angebote zur Unterstützung im Alltag einsetzen. Eine Möglichkeit zur Unterstützung kann zum Beispiel Ihre ehrenamtliche Nachbarschaftshelferin oder Ihr ehrenamtlicher Nachbarschaftshelfer sein. Sie können den Entlastungsbetrag aber auch für eine Haushalts- oder eine Betreuungshilfe einsetzen. Diese Haushalts- oder Betreuungshilfen müssen dann in Ihrem Haushalt mit einem Arbeitsvertrag angestellt werden.

Um den Entlastungsbetrag in Anspruch nehmen zu können, ist eine Eintragung (Registrierung) aller Helferinnen und Helfer bei der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg notwendig. Eine Vermittlung von Helferinnen und Helfern können wir aus rechtlichen Gründen leider nicht übernehmen.

Auf dieser Webseite finden Sie alle Informationen rund um die Registrierung sowie alle Informationen über die Angebote der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Leistungen

Nachbarschaftshilfe

  • Registrierung ehrenamtlicher Nachbarschaftshelferinnen und -helfer
  • Prüfung der notwendigen Voraussetzungen zur Registrierung
  • Beratung bei Fragen zur Unterstützung im Alltag
  • Erfahrungsaustausch zwischen Nachbarschaftshelferinnen und -helfern
  • Absicherung bei Unfällen und Schadensfällen im Rahmen des Ehrenamtes
  • Moderation bei Konflikten

Unsere Leistungen

Haushalftshilfe / Betreuungshilfe

  • Registrierung von beschäftigten Betreuungshelferinnen und -helfern
  • Registrierung von beschäftigten Haushaltshelferinnen und –helfern
  • Prüfung der notwendigen Voraussetzungen zur Registrierung
  • Beratung bei Fragen zur Unterstützung im Alltag
  • Moderation bei Konflikten

Es findet keine Vermittlung zwischen Pflegebedürftigen und Nachbarschaftshilfen durch die Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg statt.

Unsere Ziele

Mit den Angeboten der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg erhalten Hamburger Pflegebedürftige Unterstützung im Alltag.

Pflegebedürftige können mit der Unterstützung der Helferinnen und Helfer ihren Alltag weiterhin möglichst selbstständig zu Hause bewältigen und ihre sozialen Kontakte aufrechterhalten.

Hintergrund

Der Entlastungsbetrag von bis zu 125 Euro monatlich kann für ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen sowie im Haushalt beschäftigte Betreuungs- und Haushaltshilfen eingesetzt werden. Damit die Kostenerstattung durch die Pflegekasse erfolgen kann, ist eine Registrierung der Helferinnen und Helfer bei der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg erforderlich.

Gesetzliche Grundlage für die Betreuungs- und Entlastungsangebote (Angebote zur Unterstützung im Alltag) ist die Hamburgische Pflege-Engagement Verordnung

Die gesetzliche Grundlage für den Entlastungsbetrag von Pflegebedürftigen finden Sie hier: § 45b Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI)

Die Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg wird gefördert durch die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg und die Landesverbände der Pflegekassen. Sie befindet sich beim Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Hamburg-Eimsbüttel e.V., bei dem auch die Trägerschaft liegt. Weitere Informationen zum Angebot des DRK-Eimsbüttel finden Sie auf www.drk-eimsbuettel.de.

Registrierung

Nachbarschaftshilfen

In der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg können sich in Hamburg gemeldete Nachbarschaftshelferinnen und -helfer registrieren lassen. Zur Registrierung müssen die Nachbarschaftshilfen und die jeweiligen Pflegebedürftigen zusammen persönlich vorstellig werden. Eine Terminvereinbarung zur Registrierung ist nicht erforderlich. Im Fall, dass der Pflegebedürftige aus einem wichtigen Grund nicht persönlich erscheinen kann, darf dieser eine dritte unabhängige Person, also nicht die Nachbarschaftshilfe, für die Registrierung bevollmächtigen. Notwendig hierfür ist eine vom Pflegebedürftigen unterzeichnete Vollmacht (formlos). Diese muss vom Bevollmächtigten zusammen mit dem Personalausweis des Pflegebedürftigen im Original zur Registrierung vorgelegt werden.

Betreuungs- oder Haushaltshilfen

In der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg können sich in Hamburg gemeldete Betreuungs- und Haushaltshilfen registrieren lassen, die durch Pflegebedürftige, Angehörige oder andere nahestehende Personen beschäftigt werden. Für eine Registrierung ist eine persönliche Vorstellung der beschäftigten Betreuungs- oder Haushaltshilfe in der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg erforderlich.

Eine Terminvereinbarung zur Registrierung ist nicht erforderlich.

Registrierung ehrenamtlicher Nachbarschaftshilfen

Voraussetzungen zur Registrierung

  • Nachbarschaftshilfen sind volljährig und in der Hansestadt Hamburg gemeldet sowie wohnhaft.
  • Nachbarschaftshilfen sind mit dem jeweiligen Pflegebedürftigen oder den pflegenden Angehörigen weder bis zum zweiten Grad verwandt, noch verschwägert.
  • Nachbarschaftshilfen betreuen höchstens zwei Pflegebedürftige.
  • Nachbarschaftshilfen erhalten bis zu 5 Euro Aufwandsentschädigungen je Stunde.
  • Es werden insgesamt höchstens 2.400 Euro Aufwandsentschädigungen im Kalenderjahr durch Nachbarschaftshilfen entgegengenommen.

Erforderliche Dokumente

Registrierung beschäftigter Betreuungs- oder Haushaltshilfen

Voraussetzungen zur Registrierung

  • Beschäftigte sind sowohl volljährig als auch in der Hansestadt Hamburg gemeldet und wohnhaft.
  • Beschäftigte sind mit dem jeweiligen Pflegebedürftigen weder bis zum zweiten Grad verwandt, noch verschwägert.
  • Die Beschäftigung entspricht den gesetzlichen und sozialversicherungsrechtlichen Bestimmungen. Ein entsprechender Arbeitsvertrag wird geschlossen.
  • Wenn die Beschäftigung ein Minijob ist, meldet der Arbeitgeber die beschäftigte Betreuungshilfe/Haushaltshilfe bei der Minijob-Zentrale an.
  • Beschäftigte weisen ihre Qualifizierung nach. Die Teilnahme bei einem Erste-Hilfe-Kurs wird nachgewiesen. Sofern die Beschäftigten keine Fachkräfte mit hauswirtschaftlichem oder pflegerischem Fachwissen sind, weisen diese eine entsprechende Schulung nach.

Erforderliche Dokumente

Termine

Erfahrungsaustausch für Hamburger Nachbarschaftshilfen

Mittwoch, den 18.09.19 18:30 Uhr

Der Erfahrungsaustausch bietet Ihnen die Möglichkeit, mit weiteren ehrenamtlichen Nachbarschaftshelferinnen und –helfern ins Gespräch zu kommen. Im gemeinsamen Austausch können Erlebnisse geschildert sowie Fragen und Anregungen zum Themenfeld der Nachbarschaftshilfe behandelt werden. Wir freuen uns, Sie zum Erfahrungsaustausch in der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg willkommen zu heißen.

Wir bitten Sie um Anmeldung per Email unter info@nachbarschaftshilfe-hh.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Erfahrungsaustausch für Hamburger Nachbarschaftshilfen

Mittwoch, den 11.12.19 18:30 Uhr

Der Erfahrungsaustausch bietet Ihnen die Möglichkeit, mit weiteren ehrenamtlichen Nachbarschaftshelferinnen und –helfern ins Gespräch zu kommen. Im gemeinsamen Austausch können Erlebnisse geschildert sowie Fragen und Anregungen zum Themenfeld der Nachbarschaftshilfe behandelt werden. Wir freuen uns, Sie zum Erfahrungsaustausch in der Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg willkommen zu heißen.

Wir bitten Sie um Anmeldung per Email unter info@nachbarschaftshilfe-hh.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Wir helfen Ihnen gerne!

Öffnungszeiten

Telefonische
Sprechzeiten

Sprechzeiten vor Ort
und Registrierung

DRK-Kreisverband-Hamburg-Eimsbüttel e.V.
Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hamburg

Montag: 14:00 - 16:00 UhrDienstag: 10:00 - 14:00 Uhr Hoheluftchaussee 145
20253 Hamburg
Dienstag: 15:00 - 17:00 UhrDonnerstag: 15:00 - 19:00 Uhr    040 / 411 706-21
Donnerstag: 11:00 - 14:00 Uhr info@nachbarschaftshilfe-hh.de
  

 

  • Buslinien: 5, 20, 25 und 281
  • Haltestelle: Gärtnerstraße
  • Pkw: Es sind keine Parkplätze vorhanden